Energie-Informationen

Sinnvoll lften - unsere Tipps (01.02.2019)

Egal ob im Bro oder zu Hause, wenn die Luft verbraucht ist, hilft nur eins: Richtig Durchlften.

Für ein gesundes Raumklima sollte in Räumen, in denen sich Menschen aufhalten mehrmals am Tag ein vollständiger Luftaustausch erfolgen, am besten 3 - 4 mal täglich. Durch das Ausatmen steigt der Anteil an Kohlendioxid in der Luft schnell an. Die Luft ist „verbraucht“, wir fühlen uns unwohl, werden müde oder bekommen gar Kopfschmerzen. Auch Schadstoffe wie Ausdünstungen aus Teppichen oder Möbeln müssen regelmäßig nach außen abgeführt werden.

Mal auf Durchzug schalten- das ist auf jeden Fall besser als die Fenster stundenlang anzukippen. Um Kosten zu sparen sollte beim Lüften die Heizung abgedreht sein. Lüften Sie in der kalten Jahreszeit nicht länger als zehn Minuten, da sonst die Wände zu sehr auskühlen.
Regelmäßiges Lüften beugt auch Schimmelbildung, Keimbildung und Feinstaubbelastung vor. Hat die Luft in unseren Räumen zu viel Feuchtigkeit, kann auch das Wachstum von Hausstaubmilben begünstigt werden.

In unseren Wohnräumen lesen, fernsehen, essen oder schlafen wir, in der Küche bereiten wir Speisen zu, im Bad hängt die Wäsche. Im Büro arbeiten wir und benutzen beispielsweise den Drucker - an all diesen Lebensorten wird Luft verbraucht, Feuchtigkeit erzeugt oder die Luft mit Schadstoffen wie CO2 angereichert.

Als Faustregel gilt: Je wärmer es draußen ist, umso länger muss gelüftet werden. In den Sommermonaten Juni, Juli und August sollte 3-4 mal täglich 30 Minuten frische Luft in die Räume. Im Frühjahr und Herbst werden Lüftungszeiten von 10-15 Minuten empfohlen. Wenn die Temperaturen draußen um den Gefrierpunkt liegen, genügen 3 bis 5 Minuten.

In Küche und Bad – nach Kochen oder Duschen – sollte der Wasserdampf sofort nach draußen ziehen können. Zu viel Feuchtigkeit- das zeigt sich meistens durch beschlagene Fenster und die Bildung von Wassertropfen. Hat das Bad kein Fenster und kann nicht direkt gelüftet werden, ist es ratsam, nach dem Duschen das Wasser von Wänden und Boden zu wischen.

Häufiges Lüften ist auch nach Modernisierungsmaßnahmen, wie Malern, Tapezieren Putz-und Estricharbeiten wichtig.

Quelle: atrego GmbH

Zurück zur Übersicht